Die Abraham und David Roentgen Stiftung

Zweck der gemeinnützigen Stiftung ist die Förderung von Kunst, Forschung und Kultur durch die Sichtung, Pflege und kunsthistorische Aufarbeitung des Oeuvres von Abraham und David Roentgen sowie die Tradition des Tischlerhandwerks einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Gegründet 1986 vom Tischlermeister und Vorsitzenden des Landesfachverbandes Holz und Kunststoff Rheinland-Pfalz, Norbert Moitz, in Koblenz, hat die Abraham und David Roentgen Stiftung e.V. ihren Sitz in Neuwied.

 

Zur Unterstützung dieser Aufgaben wurde 1987 in Neuwied der „Förderkreis der Abraham und David Roentgen Stiftung e.V.“ gegründet. Unter dem Vorsitz von Helga Moitz ist es sein Ziel, Aktivitäten im Sinne der Stiftung zu entwickeln und finanzielle Mittel bereitzustellen, um die Stiftung in ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu fördern und die Sammlung der Roentgen-Museums Neuwied zu unterstützen.

 

Wichtigste Instrumente der Vermittlung sind neben der Möbelsammlung des Roentgen-Museums Neuwied selbst der künftig alle drei Jahre vergebene, mit 10.000 Euro dotierte Abraham und David Roentgen Preis.

Tischlermeister Norbert Moitz

† 18.01.2001

Helga Moitz

„Von den

Unternehmern

Roentgen lernen.“

Abraham und David Roentgen

Über zwei Generationen – Vater und Sohn – setzten die Roentgens als die besten, berühmtesten und teuersten Kunsttischler ihrer Zeit Maßstäbe in ganz Europa. Bis heute steht ihr Name in Kunst- und Fachkreisen für ausgesuchte Materialien und vorzügliches Handwerk, auf Auktionen erzielen ihre Möbel Höchstpreise – den Rekord hält Christie’s New York mit 889.500 Dollar. Zwischen 1742 und 1794 verließen etwa 2.000 Möbel ihre Werkstatt in Neuwied, von denen ca. 600 erhalten sind. Die weltweit zweitgrößte Sammlung von Roentgenmöbeln nach der Ermitage in St. Petersburg befindet sich heute im Roentgen-Museum Neuwied.

 

David Roentgen entwickelte die Manufaktur durch zahlreiche Reisen an fast alle maßgeblichen europäischen Fürsten- und Königshöfe zu einem frühen „Global Player“. Seine Kundenliste kam einem Who is Who der damaligen Zeit gleich. Der Erfolg der Roentgen-Manufaktur gründete auf mehreren Faktoren. Neben feinster Qualität, der Verwendung erstklassiger Materialien und dem schnellen Aufgreifen aktueller Stilrichtungen und technischen Entwicklungen waren es vor allem die vom Landesfürsten garantierte Zunft- und Zollfreiheit. Sie sorgte andererseits für permanente Spannungen mit der pietistischen Herrnhuter Brüdergemeinde, die dem Erfolg ihrer Mitglieder Abraham und David Roentgen mit einer Mischung aus Stolz und Misstrauen gegenüberstand.

Abraham Roentgen (1711-1793)

David Roentgen (1743-1807)

„Wissen erhalten

und fördern.“

Unterstützer werden

Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung mit Ihren Ideen oder finanziellen Mitteln. Hier können Sie den Aufnahmeantrag downloaden.

 

Vorteile genießen: Als Unterstützer erhalten sie dauerhaft freien Eintritt in das Roentgen-Museum Neuwied.

 

„Kulturgüter

höchster Güte

sichtbar machen.“

Neues erfahren

Roraty-Kunstförderpreis Neuwied-Andernach vorgestellt

 

Landrat Rainer Kaul, Uwe Langnickel, Präsident des Rotary-Clubs Neuwied-Andernach und Museumsdirektor Bernd Willscheid  stellten den, in diesem Jahr vom Rotary-Club Neuwied-Andernach ins Leben gerufenen Rotarischen Kunstförderpreis im Roentgen-Museum Neuwied vor.

 

Zur Pressemeldung

 

 

 

 

Ysenburg-Salon von Abraham Roentgen

 

Am Sonntag, 27. September 2015, präsentierten um 11.30 Uhr Landrat Rainer Kaul und Museumsdirektor Bernd Willscheid im Festsaal des Roentgen-Museums Neuwied den neu erworbenen „Ysenburg-Salon“ von Abraham Roentgen aus der Zeit um 1745/50 erstmals der Öffentlichkeit.

 

Zur Pressemeldung

 

 

 

 

Haile Selassie, der letzte Kaiser von Afrika - Lesung mit Prinz Asfa-Wossen Asserate im Roentgen-Museum Neuwied

 

Im Rahmen der „14. Westerwälder Literaturtage“ fand im Roentgen-Museum Neuwied am Donnerstag, 8. Oktober 2015, um 19.00 Uhr eine Lesung mit Prinz Asfa-Wossen Asserate statt.

 

Zur Pressemeldung

 

 

 

 

„Meisterhaftes Handwerk fördern.“

Kontakte knüpfen

Vorsitzender Stiftungsvorstand

Oberbürgermeister Neuwied

Nikolaus Roth

Stiftungsvorstand

Helga Moitz

Geschäftsführerin

Carmen Redert

Stiftungsvorstand

Isabelle Fürstin zu Wied

Kuratoriumsmitglied

Landrat Rainer Kaul

Stiftungsvorstand

Bernd Willscheid

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

„Große Kunst

erleben.“

Impressum